Wärmepumpen Erdreich

Sole-Wasser Wärmepumpe

Wer Energie und gleichzeitig Kosten sparen möchte, für den ist Erdwärme sicherlich ein interessantes Themengebiet, denn die Erde liefert massig, kostenlose Energie. Durch die Erschließung, Anschaffung und den Betrieb der Sole-Wasser Wärmepumpe entstehen einmalige und laufende Kosten, im Vergleich zu anderen Lösungen ist die Wärmepumpen-Lösung langfristig aber sehr kosteneffizient.

Auch ist vorab die geologische Beschaffenheit des Bodens und zu prüfen und die Ausmaße und Möglichkeiten des Grundstücks müssen für die Installation einer Wärmepumpe ebenso passen.

Die Sole-Wasser-Wärmepumpe nutzen die Energie aus dem Erdreich um Wärme zu gewinnen, welche kostenlos und jederzeit für den Besitzer zur Verfügung steht. Im nächsten Abschnitt werden wir Ihnen die grobe Funktionsweise der Sole-Wasser-Wärmepumpe näher erläutern.

Die Funktionsweise einer Sole-Wasser-Wärmepumpe

Die Funktionsweise der Sole-Wasser-Wärmepumpe ist prinzipiell erstmal wie die einer jeder anderen Wärmepumpe. Für das Heizen oder die Erwärmung des Brauchwassers braucht die Sole-Wasser Wärmepumpe die Energie aus dem Erdreich, aber auch eine externe Energiequelle sowie ein 3-Kreis-System. Thermische Energie wird aus dem Erdreich gewonnen und zu einem Kältemittel geleitet. Das Kältemittel verdampft und wird von einem sogenannten Verdichter komprimiert. Die dabei entstandene Hitze wird anschließend durch einen Wärmetauscher (Verflüssiger) an das Heizsystem des Gebäudes weitergeleitet.

Wärmegewinnung durch Erdsonden

Erdsonden werden mithilfe von Bohrungen in tiefe Erdschichten (etwa zwischen 40 und 100 Metern) eingelassen. Im Gegensatz zu Erdkollektoren sind Erdsonden platzsparender. Sie benötigen jedoch eine Genehmigung vom Bau- und Planungsamt Ihrer Stadt. Diese wird Ihnen abhängig von der Bodenbeschaffenheit, vom Grundwasserstand und der Standhaftigkeit Ihres Bodens bezüglich schwerer Bohrgeräte erteilt. Wie viele Erdsonden verlegt werden und wie viele Bohrungen durchgeführt werden müssen hängt dabei vom Bedarf und der Beschaffenheit ab.

Wärmegewinnung durch Erdkollektoren

Wer keine Bohrgenehmigung bekommt benötigt als Energiequelle einer Sole-Wasser-Wärmepumpe sogenannte Erdkollektoren. Für die Energiegewinnung mithilfe der Kollektoren muss nicht tief gebohrt werden, aber sie benötigen eine größere Fläche, die ihr Grundstück hergeben muss. Die Kollektoren werden horizontal auf einer großen Fläche etwa 20 cm unter der Erde, unterhalb der Frostgrenze, verteilt. In der Regel wird etwa doppelt so viel Platz benötigt wie die zu beheizende Wohnfläche. Je nach Bodenbeschaffenheit (es spielt vor allem die Bodenfeuchtigkeit eine große Rolle) kann sich der benötigte Platz jedoch ändern.

Die Vorteile einer Sole-Wasser-Wärmepumpe

Kontaktieren Sie uns

Zögern Sie nicht uns bei Interesse an einer Erstbesichtigung für die Verlegung Ihrer Wärmepumpe. Profitieren Sie von unseren ganzheitlichen Klimalösungen. Nehmen Sie telefonisch unter 02236 43003 oder per E-Mail unter info@nesseler-esser.de kontakt auf. Gerne können Sie uns auch über unser Kontaktformular kontaktieren.

< Zurück zur Übersicht der Wärmepumpen.

top